Bitcoin beendet das 1. Quartal mit einem Minus von 10%

Bitcoin beendete das erste Quartal 2020 schlechter als zu Jahresbeginn, aber nicht so schlimm wie die rekordverdächtigen Verluste, die die weltweiten Aktienmärkte erlitten.

Auf 24-Stunden-Basis lag Bitcoin (BTC) am Dienstagnachmittag östlicher Zeit im grünen Bereich von weniger als einem Prozent, und auch der Äther (ETH) stieg leicht an. Die Performance der anderen Kryptowährungen war gemischt.

Zu den bemerkenswerten Werten auf der großen Tafel von CoinDesk gehören decred (DCR) mit einem Plus von 3 Prozent, XRP (XRP) im grünen Bereich mit 2 Prozent und cardano (ADA) mit einem Plus von 1 Prozent. Zu den Vermögenswerten im roten Bereich gehören der Strich (DASH), der um 1 Prozent und die Bitcoin SV (BSV) im roten Bereich um 1 Prozent abnahm. Alle Preisänderungen liegen in den letzten 24 Stunden ab 20:30 UTC (16:30 Uhr ET) am 31. März.

Bitcoin WährungAn den traditionellen Märkten schloss der japanische Nikkei 225-Index mit einem leichten Minus von weniger als einem Prozent. Der europäische FTSE 100 beendete den Tag mit einem Plus von 1,3 Prozent. In den USA schloss der S&P 500 den Handelstag in New York mit einem Minus von 1,6 Prozent.

Der Nikkei 225 schloss das gesamte Quartal jedoch mit einem Minus von 20 Prozent, der schlechteste Dreimonatsstand für den in Tokio ansässigen Index seit 2008. Der FTSE verlor in diesem Zeitraum 14 Prozent, das zweitschlechteste Quartalsergebnis aller Zeiten, und übertraf nur das vierte Quartal 1987. Der S&P 500 schloss das 1. Quartal 2020 mit 18 Prozent im Minus und damit das schlechteste Quartal seit 1938 ab.

Kryptowährungen arbeiten rund um die Uhr und haben keine Quartale für den Abschluss der Bücher. Der Marktglocke Bitcoin war jedoch in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 nur um 10 Prozent rückläufig.

Halbkorreliert?

Trotz ihrer relativen Widerstandsfähigkeit hat Bitcoin im Laufe des ersten Quartals zusammen mit den traditionellen Märkten immer noch einen Abwärtstrend verzeichnet, was die Aussage untergräbt, dass sie ein „nicht korrelierender“ Vermögenswert ist.

Ich denke, die Korrelation zwischen den Vermögenswerten ist immer noch recht hoch, ein verräterisches Zeichen dafür, dass Makro mehr zählt als Mikro„, sagte Vishal Shah, Gründer von Alpha5, einer neuen Derivatebörse, die von großen Kryptofonds unterstützt wird.

In der Tat ist die gegenwärtige Turbulenzperiode nicht das erste Mal, dass sich Bitcoin ähnlich wie die Mainstream-Finanzanlagen verhalten hat.

Die fehlende Korrelation zu Aktien war ein bisschen verfrüht, um sie bekannt zu geben. Wir hatten Zeiten hoher Korrelation, zum Beispiel 2018, als Bitcoin im Dezember desselben Jahres zusammen mit den Aktien fiel„, sagte Siddhartha Jha, ein ehemaliger Wall Street-Analyst, der jetzt an dem blockkettenorientierten Startup-Unternehmen Arbol arbeitet.

BitcoinAuf der anderen Seite sagte er, „wir hatten andere Perioden mit einer höheren Korrelation zu Gold„, was den Bestrebungen von bitcoin als Absicherung gegen die Inflation eher entspricht.

Seit Dienstag, 00:00 UTC, wird Bitcoin in einer engen Spanne von 6.300 bis 6.500 Dollar gehandelt.

Das Open Interest an der BitMEX ist nach wie vor niedrig, aber Coinbase berichtet über große eingehende Aktivitäten. Keines der typischen Anzeichen für einen Krypto-Bull-Run ist vorhanden„, sagte Shah und bezog sich dabei auf die wichtigsten Derivate bzw. Spot-Börsen.

Der März hat den niedrigsten Stand an ausstehenden Positionen an der BitMEX seit 18 Monaten erreicht, obwohl das Volumen der Derivatebörse in den letzten vier Tagen vor dem Einpendeln am Montag zugenommen hat.

Der Goldpreis fiel am Dienstag um 20:30 UTC um über 2 Prozent und brach damit aus seinem Konsolidierungsmuster aufgrund des hohen Verkaufsvolumens vom 31. März aus.

Der Weg nach vorn

Während der Ausbruch des Coronavirus der Weltwirtschaft einen schweren Schlag versetzt hat, sind Analysten unsicher, wie lange es dauern wird, bis das Wachstum wieder einsetzt.

Rezessionen erstrecken sich typischerweise über einen längeren Zeitraum – mindestens zwei aufeinander folgende Quartale„, sagte Guy Hirsch, US-Geschäftsführer der Multi-Asset-Plattform eToro.

Vorläufig erwarten wir, dass die Rolle von Bitcoin für die Händler weiter wechseln wird – es hängt alles davon ab, wie sich andere Märkte entwickeln, sagen Experten.

Der Novel-Tech-Teil von Bitcoin führt zu einer Korrelation mit der Nasdaq, zumal viele der Investoren Überschneidungen haben„, sagte Arbols Jha. „Ein anderes Mal wird es mit Gold gehen. Aber wenn die Aktienmärkte abstürzen, wird sich diese Korrelation sehr schnell zeigen“.

Wie sich die Kaufkraft des US-Dollars angesichts der massiven Stimulierungsmaßnahmen aus Washington hält, wird von Analysten ebenfalls aufmerksam beobachtet.

Der wirtschaftliche Schlag durch die Coronavirus-Pandemie ist sofort erfolgt und die Auswirkungen sind beispiellos„, fügte Hirsch von eToro hinzu. „Es besteht ein wachsender Konsens darüber, dass aufgrund der Ankündigung der Fed, unbegrenztes QE anzukündigen, Investoren bald die BTC als Inflationsabsicherung gegen einen abwertenden Dollar betrachten könnten„.