Bitcoin ist stark, auch ohne „unnötiges“ Lightning Network

Die bevorstehenden Halbierungen von Bitcoin Cash und Bitcoin SV am 8. bzw. 9. April haben bei den Händlern große Neugierde hervorgerufen, von denen viele noch immer über die Auswirkungen dieser Halbierungen auf den Preis von Bitcoin spekulieren. Tatsächlich hatte der Krypto-Stratege Tone Vays kürzlich die Meinung vertreten, dass BSV völlig irrelevant sei und keine Auswirkungen auf Bitcoin haben werde. Bitcoin Cash hingegen könnte die Haschrate von Bitcoin Loophole um ein oder zwei Prozentpunkte erhöhen.

Der jüngste Bericht von CoinMetrics meinte auch, dass die bevorstehende Halbierung von BCH und BSV ihre bestehenden Schwierigkeiten noch verstärken wird, da die Bergarbeiter bereits vor der Mai-Halbierung in einem Zustand der Kapitulation waren.

BitcoinWie aus dem beigefügten Diagramm ersichtlich ist, ist die Haschrate von Bitcoin seit dem 13. Februar gestiegen. Die Haschrate von Bitcoin wurde am 5. April mit 114,485E verzeichnet. Wenn die Halbierung von BCH zu einem Anstieg der Haschrate von BTC führt, wie Vays bemerkt, könnte das eine gute Nachricht für die Bergarbeiter sein. In dem Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass der von den Bergarbeitern während des großen Absturzes erzeugte Verkaufsdruck mit der Halbierung von BCH und BSV wahrscheinlich weiter zunehmen wird.

Da alle drei Vermögenswerte denselben „SHA-256“-Algorithmus für den Abbau verwenden, können die Bergleute ihre Hash-Power auf den Vermögenswert umleiten, der die höchste Rendite abwirft. Es heißt weiter,

„Wenn Bitcoin Cash und Bitcoin SV ihre Blockbelohnungen halbieren, sollte dies die Bergleute dazu zwingen, noch mehr Hash-Power an Bitcoin zu leiten, da es noch etwa einen Monat länger eine Blockbelohnung von 12,5 (statt 6,25) einheimischen Einheiten geben wird. Daher sollten wir mit einem Anstieg der Schwierigkeiten für Bitcoin rechnen, was die Gewinnspannen für alle Bergleute weiter schmälern dürfte.“

Inzwischen sind viele Altmünzen, die in letzter Zeit auf den Markt kommen, der BTC in Bezug auf Transaktionsgeschwindigkeit und Skalierbarkeit überlegen und haben angemessene Transaktionsgebühren. Das Bitcoin-Ökosystem betrachtet das Lightning Network schon seit langem als Lösung für all seine Mängel; es soll auch Platz machen für kleinere Bitcoin-Zahlungen, die schneller und billiger verschickt werden können.

Tatsächlich hatte auch Charlie Lee von Litecoin kürzlich die Meinung vertreten, dass das Lightning Network tatsächlich helfen würde, die Skalierbarkeit von Bitcoin und andere Probleme zu lösen.

Vays ist jedoch der Meinung, dass Bitcoin auch ohne die Hilfe von Lightning Network stark genug ist und dass Lightning Network nicht notwendig ist, abgesehen von seiner Privatsphäre. Er erklärte,

„Bitcoin-Transaktionen waren sehr billig, sehr schnell, und daher gibt es wirklich keinen großen Bedarf für das Blitz-Netzwerk, aber das Blitz-Netzwerk wird immer stärker und wird langsam immer beliebter. Und wenn diese Annahme kommt, wahrscheinlich in ein oder zwei Jahren, wird jeder mit dem Lightning Network zufrieden sein, da es eine bessere Privatsphäre bietet.“